skip to content

Worterklärungen

K

Präötken - Bronzeskulptur 'Flirt' von Jürgen Ebert

Plattdeutsche Wörterkunde

Hier sind die bislang veröffentlichten Beiträge zur Plattdeutschen Wörterkunde in loser Reihenfolge zu finden. Bei der Suche nach einem bestimmten Wort hilft eine Übersicht mit einer alphabetischen Ordnung.

 

Das plattdeutsche Wort „Steen“

Veröffentlicht Klaus Werner Kahl am 13.09.2014
Worterklärungen >>

Das plattdeutsche Wort „Steen“

Erstaunlich viele Begriffe ranken sich um das plattdeutsche Wort Steen, zu Hochdeutsch Stein bzw. Steenken sprich Steinchen. Es gibt eine große Anzahl von Steinen, van Stene, wie z.B. Kalkgestein – Klipsteen, Quellkalk – Piepsteen, Sandstein – Sandsteen, Marmor – Mamelsteen oder die teuren Edelsteine - Iëdelstene. Weitere Beispiele sind Feuersteine – Füerstene und das Eisenerz, de Isensteen. Gewonnen werden Steine von Steinbrucharbeitern, van Steensliägers, in Steinbrüchen, in Steenkulen. Die Natur liefert aber auch andere Steine, wie den Bernstein – Briänsteen (weil er brennt), den Pflaumen- oder Kirschkern – dän Prumen- of Kiärsensteen und die äußerst üblen Nierensteine – de Nüë­denstene und Gallensteine – Gallen­stene. Daneben werden Steine künstlich hergestellt, wie der Kalksandstein – de witte Steen, der gebrannte Klinker – de Baksteen, oder aber die Zementdachpfanne – de Daksteen, und die kaum wegzu­denkende Bodenfliese – de Diälsteen. Mäer üöwer Stene vötäl ik auk nao dat naigste Maol!

<...Zurück

 Die ersten 50 Beiträge sind als Broschüre zusammengefasst und über den Onlineshop zu beziehen. Besonders beliebt ist das Büchlein als nettes Mitbringsel bei Besuchen.

  Aktuell ist/sind 4 Besucher online.