skip to content

Worterklärungen

K

Präötken - Bronzeskulptur 'Flirt' von Jürgen Ebert

Plattdeutsche Wörterkunde

Hier sind die bislang veröffentlichten Beiträge zur Plattdeutschen Wörterkunde in loser Reihenfolge zu finden. Bei der Suche nach einem bestimmten Wort hilft eine Übersicht mit einer alphabetischen Ordnung.

 

Plattdeutsche Wörterkunde

Veröffentlicht Klaus Werner Kahl am 20.08.2015
Worterklärungen >>

Das plattdeutsche Wort „Kind“

Kind heißt auch auf Platt so. Allerdings lautet die Mehrzahl Kinder im Plattdeutschen Kinner. Ein kleines Kind ist ein Kindken, mehrere sind Kindkes. Nach der Entbindung liegt die Mutter zunächst im Wochenbett, in’t Kindbedde. Jedem ist zu wünschen, dass er kein krankes Kind hat, kien Suorgenkind! Eine Hebamme, ne Kindkesmöön, kümmert sich um Mutter und Säugling, üm Moder un Buorstkind. Bald nach der Geburt gibt es die Kindtaufe, de Kindkeshochtied. Zuhause richtet man sich kindgerecht ein, et wät in’n Huse kinnermäötig. Für längere Zeit müssen Kinder gewickelt werden, et sint Pukkinner. Die Entwicklung der Kinder geschieht in Atem beraubendem Tempo. Schnell erkennt man es, wenn man ein hochintelligentes Kind hat, een Wunnerkind. Passt man in der Erziehung allerdings nicht auf, kann es sein, dass man sich ein äußerst unerzogenes, freches Kind heranzieht, een Düwelskind. Ein Enkelkind ist ein Kinneskind, ein Kindermädchen bzw. eine Kinderfrau een Kinnerwicht of ne Kinnerwaarske. Ik frai mi ümmer wier, wan wi bi usse Kinneskind Kinnerwaarske spiëlen drüëwt!

 

<...Zurück

 Die ersten 50 Beiträge sind als Broschüre zusammengefasst und über den Onlineshop zu beziehen. Besonders beliebt ist das Büchlein als nettes Mitbringsel bei Besuchen.

  Aktuell ist/sind 6 Besucher online.