skip to content

Worterklärungen

K

Präötken - Bronzeskulptur 'Flirt' von Jürgen Ebert

Plattdeutsche Wörterkunde

Hier sind die bislang veröffentlichten Beiträge zur Plattdeutschen Wörterkunde in loser Reihenfolge zu finden. Bei der Suche nach einem bestimmten Wort hilft eine Übersicht mit einer alphabetischen Ordnung.

 

Plattdeutsche Wörterkunde

Veröffentlicht Klaus Werner Kahl am 25.05.2016
Worterklärungen >>

Fierdage

Fierdage, also Feiertage gibt es reichlich im Jahr! Neben vielen kirchlichen Feiertagen, kiärklicke Fierdage, begehen wir auch weltliche Feiertage, wiältlicke Fierdage. Das Leben beginnt mit dem Geburtstag, nen Gebuortsdag. Jeder Mensch erhält einen Vornamen und kann jährlich den Namenstag feiern, dän Naomensdag fiern. Das Jahr fängt mit Neujahr, Ni­jaor, an. Es folgen das Fest der Heiligen drei Könige – de drai Küëninge, Karneval – Fastaomd, der Aschermitt­woch – de Askedag, der Palmsonntag – de Palmsundag, Gründonnerstag – de Gröne Dunnerdag, der Karfreitag – de Stille Fridag, der Karsamstag – de Paoskaomd und Ostern – Paosken. Weiter geht es mit Christi Himmelfahrt – Hiëmelfaort, dem 1. Mai – dän Maidag, Pfingsten – Pinksten, Kirmes – Kiärms, Fronleichnam – Froonlieknam und Schützenfest – Schüttenbeer. Dann folgen der Reformationstag – Reformatsjoonsdag, Allerheiligen – Allerhilgen, Allerseelen – Allersiälen, der Totensonntag – de Daudensundag, Nikolaus – Sünte Klaos, Heiligabend – Hilligaomd, Weihnachten – Winachten und schließlich Silvester – Sülwester.

Wat is’t üöwer’t Jaor ne Fierdageri!

<...Zurück

 Die ersten 50 Beiträge sind als Broschüre zusammengefasst und über den Onlineshop zu beziehen. Besonders beliebt ist das Büchlein als nettes Mitbringsel bei Besuchen.

  Aktuell ist/sind 2 Besucher online.