skip to content

Worterklärungen

K

Präötken - Bronzeskulptur 'Flirt' von Jürgen Ebert

Plattdeutsche Wörterkunde

Hier sind die bislang veröffentlichten Beiträge zur Plattdeutschen Wörterkunde in loser Reihenfolge zu finden. Bei der Suche nach einem bestimmten Wort hilft eine Übersicht mit einer alphabetischen Ordnung.

 

Plattdeutsche Wörterkunde

Veröffentlicht Klaus Werner Kahl am 28.10.2016
Worterklärungen >>

Das plattdeutsche Wort „wisen“

Das plattdeutsche Wort wisen steht zunächst für weisen und zeigen, aber auch für beweisen. In Verbindung mit Vorsilben kann die Bedeutung durchaus auch anders sein. Wenn man auf etwas hinweist oder auf etwas zeigt, so doot wi hänwisen. Lehrer unterweisen ihre Schüler, Magisters doot üöre Schölers unnerwisen. Hat man etwas Besonderes geleistet, dän häbt wi wat uptowisen. Ja, und zeigen wir mit dem Finger auf, dän doot wi upwisen. Ist man auf größere medizinische Hilfe angewiesen, anwiësen, muss man ins Krankenhaus, dän döt us de Dokter inwisen. In der Annahme gilt es seine Krankenkarte vorzuzeigen, de Krankenkaat vüörtowisen. Später wird einem ein Krankenzimmer zugewiesen, een Stuom towië­sen. Weist man jemanden ab oder zurück, dän doot wi em afwisen. Vielleicht kann man sich nicht ausweisen, sik nich uutwisen, weil der Ausweis fehlt, de Uutwies failt. Falsche Behauptungen kann man zurückweisen, trüggewi­sen. Weist man etwas an oder befiehlt etwas, dän doot wi wat an­wisen. Dao kaas äs sain, wat met dat Waod wisen aals to wisen is!

<...Zurück

 Die ersten 50 Beiträge sind als Broschüre zusammengefasst und über den Onlineshop zu beziehen. Besonders beliebt ist das Büchlein als nettes Mitbringsel bei Besuchen.

  Aktuell ist/sind 6 Besucher online.