skip to content

Worterklärungen

K

Präötken - Bronzeskulptur 'Flirt' von Jürgen Ebert

Plattdeutsche Wörterkunde

Hier sind die bislang veröffentlichten Beiträge zur Plattdeutschen Wörterkunde in loser Reihenfolge zu finden. Bei der Suche nach einem bestimmten Wort hilft eine Übersicht mit einer alphabetischen Ordnung.

 

Plattdeutsche Wörterkunde

Veröffentlicht Klaus Werner Kahl am 09.02.2017
Worterklärungen >> Neues

Das plattdeutsche Wort „Wäg“ Teil 2

Hier weitere Bedeutungen des Wortes Wäg, also Weg oder Straße. Wir kennen Feld- und Waldwege – Feld- un Buskwiäge, Seitenwege – Sitenwiäge, Zuwegungen – Togangswiäge, Neben- bzw. Schleichwege – Biwiäge oder auch Querwege – Dwiärswiäge. Kaum noch bekannt sind Hohlweg – Huolwiäge. In der Bedeutung Wegstrecke machen wir Hin- und Rückwege – Hän- un Trüggewiäge, oder auch den Heimweg – dän  Tohuuswäg. Um sicher nach Hause zu kommen benutzt man Fußgängerüberwege – Üöwerwiäge, um schnell anzukommen eine Abkürzung – nen Richtwäg. Daneben gehen wir alle unseren Lebensweg – ussen Liäwenswäg. Manchmal irren wir uns – wi sint up’n Holtwäg, aber es gibt immer einen Ausweg – nen Uutwäg. Das schwierigste im Leben ist oft, einen guten Mittelweg zu finden – nen guëden Middelwäg to finnen. Trifft eine Krankheit schwer, so beginnt oft ein langer Leidensweg – nen langen Lidenswäg. Laot us män düftig dankbaor sien, wan wi daomet niks to doon häbt!

<...Zurück

 Die ersten 50 Beiträge sind als Broschüre zusammengefasst und über den Onlineshop zu beziehen. Besonders beliebt ist das Büchlein als nettes Mitbringsel bei Besuchen.

  Aktuell ist/sind 6 Besucher online.