skip to content

Worterklärungen

K

Präötken - Bronzeskulptur 'Flirt' von Jürgen Ebert

Plattdeutsche Wörterkunde

Hier sind die bislang veröffentlichten Beiträge zur Plattdeutschen Wörterkunde in loser Reihenfolge zu finden. Bei der Suche nach einem bestimmten Wort hilft eine Übersicht mit einer alphabetischen Ordnung.

 

Plattdeutsche Wörterkunde

Veröffentlicht Klaus Werner Kahl am 27.04.2017
Worterklärungen >>

Das plattdeutsche Wort „liäwen“

Wir sind lebendig, wir existieren und wir leben – wi liäwt! In unserem Leben – in usse Liäwen – erleben wir ungeheuer viel mit – wi doot unwies viël metbeliäwen. Auf unserem Lebensweg – up ussen Liäwenswäg - eignen wir uns eine eigene Lebensweise an – ne egene Liäwenswise an, und unser Innenleben – usse Binnenliäwen – kann sich mehr oder weniger stark ändern. Ständig müssen wir uns an Neuerungen gewöhnen – in Nies inliäwen. Manche Lebensgefahr – Liäwensgefaor – oder lebensbedrohende Situation – liäwensgefäörlicke Laoge – hat Mancher überlebt – häw Mannigenen üöwerliäwt. Wenn man mit lieben Menschen zusammenlebt – bineneliäwt – bekommt man auch nach harten Schicksalsschlägen wieder neue Lebensfreude – nie Liäwensfraide und neuen Lebensmut – nien Liäwensmood. Ja, und der Eine oder Andere kann sogar seine Träume ausleben – sine Draime uutliäwen. Andere führen ein Lotterleben – häbt een Lodderliäwen. Ik do ju alle wünsken, dat gi jue liäwedag bes an’t Liäwensenne nich Stried nao Vödrot häbt!

 

<...Zurück

 Die ersten 50 Beiträge sind als Broschüre zusammengefasst und über den Onlineshop zu beziehen. Besonders beliebt ist das Büchlein als nettes Mitbringsel bei Besuchen.

  Aktuell ist/sind 6 Besucher online.