skip to content

Worterklärungen

K

Präötken - Bronzeskulptur 'Flirt' von Jürgen Ebert

Plattdeutsche Wörterkunde

Hier sind die bislang veröffentlichten Beiträge zur Plattdeutschen Wörterkunde in loser Reihenfolge zu finden. Bei der Suche nach einem bestimmten Wort hilft eine Übersicht mit einer alphabetischen Ordnung.

 

Plattdeutsche Wörterkunde

Veröffentlicht Klaus Werner Kahl am 21.08.2017
Worterklärungen >>

Das plattdeutsche Wort „Jagt“

Unsere frühesten Vorfahren sorgten für die Ernährung durch sammeln von Früchten, binenehalen van Fröchte, und durch jagen von Tieren, jagen van Diers. Heute tragen die Jäger, de Jagerslü, kaum zur allgemeinen Ernährung bei. Bevor man auf die Jagd gehen darf, up Jagt gaon draw, muss man einen Jagdschein erwerben, nen Jagtschien maken. Dazu muss man sich u.a. mit dem Jagdrecht, met dat Jagträcht, auseinandersetzen. Am Jagdtag, an dän Jagtdag, geht es dann mit Jagdgewehr, Jagdhund und Jägersitz ins Jagdrevier, met Jagtpüüster, Jagtrüen un Jagerstool in’t Jagtreweer. Im Winterhalbjahr gibt es Treibjagden, Driewjagten. Dabei wird das Wild aufgescheucht, upjagt. Ein lauter Knall z.B. beim Schießen oder Sprengen, bi’t Schaiten of in de Lucht jagen, hat schon manchen Unbeteiligten erschreckt, vöjagt. Viele Menschen mussten und müssen erfahren, dass man sie vertreibt, se wägjagt. Diese Vertriebenen, düsse Wägjagten, müssen nun eine neue Heimat finden. Un daorüm is et auk an us, dat wi üör helpt un ne nie Hemaot in Friäden giëwt!

<...Zurück

 Die ersten 50 Beiträge sind als Broschüre zusammengefasst und über den Onlineshop zu beziehen. Besonders beliebt ist das Büchlein als nettes Mitbringsel bei Besuchen.

  Aktuell ist/sind 2 Besucher online.