skip to content

Worterklärungen

K

Präötken - Bronzeskulptur 'Flirt' von Jürgen Ebert

Plattdeutsche Wörterkunde

Hier sind die bislang veröffentlichten Beiträge zur Plattdeutschen Wörterkunde in loser Reihenfolge zu finden. Bei der Suche nach einem bestimmten Wort hilft eine Übersicht mit einer alphabetischen Ordnung.

 

Plattdeutsche Wörterkunde

Veröffentlicht Klaus Werner Kahl am 14.01.2018
Worterklärungen >>

Das plattdeutsche Wort „Krüüs“

Mehrere Bedeutungen hat das plattdeutsche Wort Krüüs. Zwei Striche, die sich kreuzen, sik krüüst, machen wir bei Wahlen – bi’t Krüüsken maken. Wir kennen Kreuzungen –  Krüse, z.B. Autobahn-, Straßen- und Wegekreuze – Audobaan-, Straoten- un Wiägekrüse, und auch das eigene Kreuz im Beckenbereich – iäm dat Krüüs. Ebenso nennt man Not und Elend auf Platt Krüüs. Im christlichen Glauben kommt dem Kreuz eine hohe Stellung zu. Jesus wurde gekreuzigt – krüüst. Das Kreuz mit Christus ist das Sterbekreuz – dat Stiäwekrüüs Wir machen das Kreuzzeichen – wi doot us krüsen, zu Aschermittwoch gibt es das Aschekreuz auf die Stirn – dat Askekrüüs up de Bles und wir beten den Kreuzweg – dän Krüüswäg. Kreuze – Krüse – findet man in der Kirche äs Kiärkenkrüüs, im Haus äs Huuskrüüs, an Bauernhäusern äs Howkrüüs, an Wegen äs Wiägekrüüs, oder an markanten Stellen wie dem Nassen Dreieck auf dem Bergeshöveder Berg als Hochkreuz – äs Haugkrüüs. Düt Krüüs röp nu aal siet hunnert Jaore daoto up Friäden to sluten.

<...Zurück

 Die ersten 50 Beiträge sind als Broschüre zusammengefasst und über den Onlineshop zu beziehen. Besonders beliebt ist das Büchlein als nettes Mitbringsel bei Besuchen.

  Aktuell ist/sind 3 Besucher online.