skip to content

Worterklärungen

K

Präötken - Bronzeskulptur 'Flirt' von Jürgen Ebert

Plattdeutsche Wörterkunde

Hier sind die bislang veröffentlichten Beiträge zur Plattdeutschen Wörterkunde in loser Reihenfolge zu finden. Bei der Suche nach einem bestimmten Wort hilft eine Übersicht mit einer alphabetischen Ordnung.

 

Plattdeutsche Wörterkunde

Veröffentlicht Klaus Werner Kahl am 20.03.2018
Worterklärungen >>

Das plattdeutsche Wort „schuwen“

Das hochdeutsche Wort schieben heißt auf Platt schuwen. Ist es wintertags kalt und glatt, so muss der Eine oder Andere sein Auto anschieben, anschuwen. Den Schnee muss man wegschieben, wägschuwen. Dafür sind Schneeschieber – Snaischüwers – da. Lange aufschieben – upschuwen – sollte man die Arbeit besser nicht. Gibt es sehr viel Schnee benötigt man eine Schiebkarre – ne Schuuwkaor – um den abgeschobenen Schnee – dän afschuowenen Snai – wegzubringen. Zurück zum Verkehr: Schwere Güterüge erfordern manchmal Schublokomotiven – Schuweloks - zusätzlich zur Zuglokomotive – Treklok. Durch hin- und herschieben des Zuges erzeugt man bei der Zugposaune – de Schuuwtrumpätte – verschiedene Töne. In einigen Schränken und Häusern gibt es neben Schiebetüren – Schuwedüörn – auch Schiebefenster – Schuwefensters, die man auf- und zuschieben kann – los- of toschuwen kan. Un to junge Lüde, de sik viël vüörnuomen häbt un fast an sik glaiwt, wät sägt: Se häbt de hele Wiält up de Schuuwkaor. Män to!

<...Zurück

 Die ersten 50 Beiträge sind als Broschüre zusammengefasst und über den Onlineshop zu beziehen. Besonders beliebt ist das Büchlein als nettes Mitbringsel bei Besuchen.

  Aktuell ist/sind 1 Besucher online.