skip to content

Worterklärungen

K

Präötken - Bronzeskulptur 'Flirt' von Jürgen Ebert

Plattdeutsche Wörterkunde

Hier sind die bislang veröffentlichten Beiträge zur Plattdeutschen Wörterkunde in loser Reihenfolge zu finden. Bei der Suche nach einem bestimmten Wort hilft eine Übersicht mit einer alphabetischen Ordnung.

 

Plattdeutsche Wörterkunde

Veröffentlicht Klaus Werner Kahl am 31.05.2020
Worterklärungen >>

 

Das plattdeutsche Wort „Hiëge“

Typisch für das Münsterland – dat Mönsterland – sind seine vielen Hecken – Hiëgen, insbesondere seine Wallhecken – Walhiëgen. Diese Art von Hecke bestand ursprünglich aus einem Wall, der durch beidseitigen Aushub von Gräben entstand, und aus Heckenpflanzen - Hiëgenplanten. Wallhecken dienten zur Einfriedung für das Weidevieh oder als Schutz von Äckern vor Tieren. Typische Heckenpflanzen dafür sind z.B. Hainbuchen – Haböcken – Haselnüsse – Hiäselten – oder der Weißdorn – de Haag- of Witdäön. Um die Schutzfunktion zu erhöhen pflanzte man dazu Dornenheckenpflanzen – Däönhiëgenplanten – wie Brombeere – Brumbiär – und Heckenrose – Hiëgenrause. Für Heckentiere – Hiëgendiers – wie Eidechse – Hiëgdisse, Igel – Swienegel, Spitzmaus – Spiëtmuus – oder Ringeltaube – Holtduwe – sind Wallhecken ein geeigneter Lebensraum. Im Frühjahr sind in Wallhecken die ersten essbaren Pflanzen zu finden wie Brennnesseln – Briänniëdeln – und Löwenzahn – un Koblomen, dat Hiëgengemöös. Pat Hiëgen mos auk hiëgen: se af un an sniden un up’n Stok sätten.

<...Zurück

 Die ersten 50 Beiträge sind als Broschüre zusammengefasst und über den Onlineshop zu beziehen. Besonders beliebt ist das Büchlein als nettes Mitbringsel bei Besuchen.

  Aktuell ist/sind 3 Besucher online.
1