skip to content

Worterklärungen

K

Präötken - Bronzeskulptur 'Flirt' von Jürgen Ebert

Plattdeutsche Wörterkunde

Hier sind die bislang veröffentlichten Beiträge zur Plattdeutschen Wörterkunde in loser Reihenfolge zu finden. Bei der Suche nach einem bestimmten Wort hilft eine Übersicht mit einer alphabetischen Ordnung.

 

Das plattdeutsche Wort „giëwen“

Veröffentlicht Klaus Werner Kahl am 05.11.2013
Worterklärungen >>

Das plattdeutsche Wort „giëwen“

Das Leben ist ein Nehmen und ein Geben, een Niëmen un een Giëwen. Vor allem bei besonderen Anlässen gibt oder verschenkt man gerne, wi giëwt gään. Das Geschenk oder die Gabe, dat Giëwsel, soll Freude bereiten. So freuen sich Kinder, wenn sie beim Metzger eine Scheibe Wurst oder im Lebensmittelgeschäft einen Bon­bon, een lüt Bigiëwsel bekommen. Damit muss man ja dann nicht unbedingt angiëwen, also prahlen! Vielleicht ist es ja angebracht, etwas davon aftogiëwen, also mit anderen zu teilen. Wesentlich wertvoller als ein Bigiëwsel is de Metgiwt, also all das, was eine Frau von ihren Eltern als Aussteuer mit in die Ehe bekommt. Ja, und in der Ehe lernt man sinnvoller Weise auch das Naogië­wen, Zugeständnisse machen und Kompromisse zu schließen. Übel ist es, wenn man seinem Partner enen metgiw, ihn vor anderen bloßstellt. Wohl dem, der vögiëwen, also verzeihen kann! Bekanntlich überträgt sich das eigene Verhalten auf andere, et giw af.

Ik huop för us alle, dat dat Guëde mäer afgiw äs dat Laige!

<...Zurück

 Die ersten 50 Beiträge sind als Broschüre zusammengefasst und über den Onlineshop zu beziehen. Besonders beliebt ist das Büchlein als nettes Mitbringsel bei Besuchen.

  Aktuell ist/sind 4 Besucher online.