skip to content

Worterklärungen

K

Präötken - Bronzeskulptur 'Flirt' von Jürgen Ebert

Plattdeutsche Wörterkunde

Hier sind die bislang veröffentlichten Beiträge zur Plattdeutschen Wörterkunde in loser Reihenfolge zu finden. Bei der Suche nach einem bestimmten Wort hilft eine Übersicht mit einer alphabetischen Ordnung.

 

Das plattdeutsche Wort „How“

Veröffentlicht Klaus Werner Kahl am 07.06.2014
Worterklärungen >>

Das plattdeutsche Wort „How“

Enen How, in der Mehrzahl Hüöwe, zu Hochdeutsch Hof, Hofplatz, Gehöft findet man an vielen Stellen im Ort bzw. der Umgebung. In der Landwirtschaft gibt es neben dem Bauernhof, dän Buernhow, hin und wieder mit einem Wassergraben umgebene Höfe als Gräwtenhüöwe. Hoffentlich haben sie einen Erben, der den Hof weiterführt, nen Howiärwen! Nähert man sich dem Hof, schlägt oft ein Wach­hund, een Howrüen, an. Ein Hofkreuz, een Howkrüüs, lädt zum Gebet ein. Manchmal gibt es Obstgärten mit vielen Apfelbäumen, Appelhüöwe. Hinter einem höheren Zaun suchen Hühner nach Fressbaren im Hühnerhof, in’n Hönerhow. Schweine grunzen im abgemauerten Auslauf, in’n Swinehow. Verendet ein Tier, kommt es in die Kadaveranstalt, up’n Swine­kiärkhow. - Nun aber zurück in den Ort, der vielleicht einen Bahnhof, nen Baanhow, besitzt. Gewiss hat die Stadt eine Schule mit einem Schulhof, nen Schoolhow, und eine Kirche mit einem Kirch- bzw. Friedhof, nen Kiärkhow of Daudenkiärkhow. Män dao wät us faken dat Hiärt so swaor!

<...Zurück

 Die ersten 50 Beiträge sind als Broschüre zusammengefasst und über den Onlineshop zu beziehen. Besonders beliebt ist das Büchlein als nettes Mitbringsel bei Besuchen.

  Aktuell ist/sind 3 Besucher online.