skip to content

Worterklärungen

K

Präötken - Bronzeskulptur 'Flirt' von Jürgen Ebert

Plattdeutsche Wörterkunde

Hier sind die bislang veröffentlichten Beiträge zur Plattdeutschen Wörterkunde in loser Reihenfolge zu finden. Bei der Suche nach einem bestimmten Wort hilft eine Übersicht mit einer alphabetischen Ordnung.

 

Plattdeutsche Wörterkunde

Veröffentlicht Klaus Werner Kahl am 23.07.2017
Worterklärungen >>

Das plattdeutsche Wort „Laiwe“

Der Mai ist der Monat der Liebe, de Maond van de Laiwe. Er ist ein beliebter Heiratsmonat, enen belaiwten Maond to’t Hiraoden. Unter Laiwe versteht man auch Zuneigung. Die Liebste, de Laiwste, und der Liebste, de Laiwste, sind ein Liebespaar bzw. Verliebte, sint Laiweslüde. Sie haben sich vielleicht ein Liebepfand gegeben, een Laiwespand giëwen, und gewiss den einen oder anderen Liebesbrief geschrieben, Laiwesbreew schriëwen. So manche Träne fließt, wenn der oder die Liebste ein neues Liebchen hat, een ni Laiwken häw, und sich dadurch unbeliebt macht, sik unbelaiwt mäk. Der Liebeskummer, de Laiwespien, lässt sich manchmal durch Mutterliebe vertreiben, düör Moderlaiwe vödriwen. Ganz schnell gelingt das, wenn man sich neu verliebt, sik ni völaiwen döt. Doch kann es böse enden, wenn man mit der oder dem erst Besten vorliebnimmt, vüörlaiw nimp. Eine besondere Form der Liebe ist die Heimatliebe, de Hemaotlaiwe. Laot us män alle methelpen, dat usse jungen Lüde un auk Früëmde üöre Hemaot bi un met us rächt laiwwinnen doot!

<...Zurück

 Die ersten 50 Beiträge sind als Broschüre zusammengefasst und über den Onlineshop zu beziehen. Besonders beliebt ist das Büchlein als nettes Mitbringsel bei Besuchen.

  Aktuell ist/sind 1 Besucher online.