skip to content

Worterklärungen

K

Präötken - Bronzeskulptur 'Flirt' von Jürgen Ebert

Plattdeutsche Wörterkunde

Hier sind die bislang veröffentlichten Beiträge zur Plattdeutschen Wörterkunde in loser Reihenfolge zu finden. Bei der Suche nach einem bestimmten Wort hilft eine Übersicht mit einer alphabetischen Ordnung.

 

Plattdeutsche Wörterkunde 180

Veröffentlicht Klaus Werner Kahl am 28.07.2020
Worterklärungen >>

 

Das plattdeutsche Wort „Snuut“

Einige Tiere haben eine Schnauze – ne Snuut of Snute. Man bezeichnet damit ein hervorspringendes Maul - Muul, das mit der Nase – de Niërse – verbunden ist. Bei Jungtieren spricht man von einem Schnäuzchen – van een Snüütken. Bei Menschen bezeichnet man den Nasen-Mund-Bereich auch als Snuut. Blasse, kränkliche Personen sint witsnüütsk. Ist jemand traurig oder beleidigt, lässt er die Lippen hängen – trekt he ne Bümmelsnute. Damit wir den Corona-Virus ungewollt nicht an Andere weitergeben, tragen wir derzeit Mund- Nasen-Masken – Snutenpullies. Tiere mit breiter Schnauze sind breitschnäuzig – breedsnüütsk. Großmäuler, also Leute, die angeben, übertreiben und sich wichtig tun – de ne graute Snute häbt, sint Grautsnuten. Sie versuchen immer wieder, Andere zu bevormunden und sie zu kritisieren – se to begrautsnuten. Ist man mit seiner Geduld am Ende, dän häbt wi de Snute vul. Un üm nen Uutgliek to finnen kan’t helpen, sik in´n Gaorn an de Gaapsnüütkes – Löwenmäulchen – met üöre viëlen bünten Blöten to fraien.

<...Zurück

 Die ersten 50 Beiträge sind als Broschüre zusammengefasst und über den Onlineshop zu beziehen. Besonders beliebt ist das Büchlein als nettes Mitbringsel bei Besuchen.

  Aktuell ist/sind 8 Besucher online.
1