skip to content

Worterklärungen

K

Präötken - Bronzeskulptur 'Flirt' von Jürgen Ebert

Plattdeutsche Wörterkunde

Hier sind die bislang veröffentlichten Beiträge zur Plattdeutschen Wörterkunde in loser Reihenfolge zu finden. Bei der Suche nach einem bestimmten Wort hilft eine Übersicht mit einer alphabetischen Ordnung.

 

Plattdeutsche Wörterkunde 193

Veröffentlicht Klaus Werner Kahl am 20.02.2021
Worterklärungen >>

Das plattdeutsche Wort „delen“

Über das plattdeutsche Wort delen – teilen – gibt es allerhand mitzuteilen – metodelen. Beginnen wir mit der Bedeutung im eigentlichen Sinne, also aus einem Teil – uut een Deel – mehrere Teile machen – mäere Dele maken. Man kann Dinge z.B. halbieren – twedelen, dritteln oder vierteln – drai- of veerdelen. Kompliziert kann es werden, wenn ein Erbe aufgeteilt wird – een Iärwe updeelt wät. Da gibt es teileweise – deelwies - das große Erbteil – dat graute Iärwdeel - und das Kindsteil – dat Kindsdeel. Meistens – miärstdeels – müssen außer dem Vermögen auch noch Dinge wie Möbel aufgeteilt werden – updeelt wäern. Ja, und jeder will den ihm zustehenden Anteil – sien Andeel of sien  Gerak – davon haben. Streit ist angesagt, wenn mehrere Erben das selbe Teil haben wollen, bei dem eine Teilung aber nicht möglich ist – ne Deelge pat nich müëglik is. Und selbst wenn etwas teilbar ist – deelbaor is, was nützen Einzelteile – Enseldele? Etwas, was man nicht teilen kann, ist die Zeit. Pat wi küënt usse Tied met ännere Lüde delen of se för üör indelen. Dat is jä nao wat, of?

 

<...Zurück

 Die ersten 50 Beiträge sind als Broschüre zusammengefasst und über den Onlineshop zu beziehen. Besonders beliebt ist das Büchlein als nettes Mitbringsel bei Besuchen.

  Aktuell ist/sind 7 Besucher online.
1