skip to content

Worterklärungen

K

Präötken - Bronzeskulptur 'Flirt' von Jürgen Ebert

Plattdeutsche Wörterkunde

Hier sind die bislang veröffentlichten Beiträge zur Plattdeutschen Wörterkunde in loser Reihenfolge zu finden. Bei der Suche nach einem bestimmten Wort hilft eine Übersicht mit einer alphabetischen Ordnung.

 

Plattdeutsche Wörterkunde 198

Veröffentlicht Klaus Werner Kahl am 04.04.2021
Worterklärungen >>

 

Das plattdeutsche Wort „läggen“

In Verbindung mit Vorsilben hat das plattdeutsche Wort läggen – legen – viele Bedeutungen. So nennt man Ableger von Pflanzen, Tochterunternehmen oder Nachkommen von Tier und Mensch Aflägger. Kinder, die gestillt werden, wäert anlägt. Ist die Windel nass, muss man sie wechseln – dat Kind drügeläggen. Ist das Kind müde, legt man es schlafen, döt et hän- of wägläggen. Dann kann man wieder mit der Hausarbeit beginnen – losläggen. Um freie Zeit zu gewinnen lohnt es sich, schneller zu arbeiten – nen Tacken totoläggen. Welche Freude, wenn jemand mithilft – enen met Hand anlägt. Es lohnt sich zu überlegen – to üöwerläggen, was noch zu tun ist und eine Reihenfolge festlegt – fastlägt. Diese Zeit zum Überlegen – düsse Üöwerläggenstied – kann viel Zeit und manchmal auch Geld sparen – Geld trüggetoläggen of up de hauge Kant to läggen. Bei Sonderangeboten lohnt ein größerer Kauf, wenn man Waren bekommt, die man konservieren und nach eigenem Geschmack einlegen kann – inläggen kan. Män et launt nich, wan di üöwer Aiers upröggen dös, we nao nich äs lägt sint.

<...Zurück

 Die ersten 50 Beiträge sind als Broschüre zusammengefasst und über den Onlineshop zu beziehen. Besonders beliebt ist das Büchlein als nettes Mitbringsel bei Besuchen.

  Aktuell ist/sind 5 Besucher online.
1