skip to content

Worterklärungen

K

Präötken - Bronzeskulptur 'Flirt' von Jürgen Ebert

Plattdeutsche Wörterkunde

Hier sind die bislang veröffentlichten Beiträge zur Plattdeutschen Wörterkunde in loser Reihenfolge zu finden. Bei der Suche nach einem bestimmten Wort hilft eine Übersicht mit einer alphabetischen Ordnung.

 

Plattdeutsche Wörterkunde 211

Veröffentlicht Klaus Werner Kahl am 30.08.2021
Worterklärungen >>

 

Das plattdeutsche Wort „Ploog“

Bekanntlich ist der Pflug – de Ploog – die älteste Landmaschine der Welt. Auf einer Darstellung aus dem Jahr 3000 v.Chr. sieht man u.a. einen Bauern, der mit einem Hakenpflug pflügt – nen Hakenploog plögen döt. Dieser Pflug besteht aus einem Tragkörper – nen Ploogbaum, an dem ein keilförmiges Pflugholz – nen Ploogkiel – und ein Führungsholz – nen Ploogstiärt – zum Lenken und Eindrücken in den Boden befestigt ist. Die Weiterentwicklung, der mittelalterliche Karrenpflug – de Stiärtploog – hatte bereits ein eisernes Pflugeisen – Ploogisen – und ein Streichbrett – een Striekbräd, später ein eisernes, gebogenes Streichblech – een Striekisen. Noch in den 1960er Jahren sah man Pflüger – Ploogdriwers of Plögers – mit dieser Maschine und einem oder zwei Pferden davor auf dem Ackerland bei der Arbeit, begleitet von einigen Bachstelzen – van Ploogdriwers. Das damalige Tagewerk ist heutzutage mit einem Traktor und mehrscharigem Volldrehpflug – Vuldraiploog – in weniger als einer Viertelstunde gemacht. Jä, un wan dien Huusnaome Plöger is, dän wees du nu auk, wao dien schönen Naome wägkümp.

<...Zurück

 Die ersten 50 Beiträge sind als Broschüre zusammengefasst und über den Onlineshop zu beziehen. Besonders beliebt ist das Büchlein als nettes Mitbringsel bei Besuchen.

  Aktuell ist/sind 6 Besucher online.
1